Skip to Navigation

Verlag / Verlagsgeschichte

Die Geschichte der Perlen-Reihe ist untrennbar mit Adalbert Pechan verbunden. Der gelernte Süßwarenhandelsvertreter begann nach Rückkehr aus der russischen Kriegsgefangenschaft 1946 in der Druckerei "Ernst Pelda & Sohn" zu arbeiten, wo 1948 der 1. Band der "Perlen-Reihe" erscheinen sollte: "Die neuen Fußballregeln in Österreich". Vorbild für die Perlen-Reihe war wohl die seit den 40er Jahren erfolgreiche "Sailers Taschenreihe", in der verschiedene Ratgeber und Lehrbücher zu Themen des Alltags erschienen waren und für die Adalbert Pechan schon als Herausgeber agiert hatte.

contentimgDie Geschichte der Perlen-Reihe ist untrennbar mit Adalbert Pechan verbunden.

Seit 1950 gab Pechan die Bücher der Perlen-Reihe dann in eigenem Verlag heraus und kümmerte sich quasi im Alleingang um Autorensuche, Umschlaggestaltung, Druck, Auslieferung und Werbung.

Es folgte die Blütezeit der Verlagsgeschichte: gemäß dem Ziel, "Praktisches und Wissenswertes für Jeden" zu bieten, erschienen Kartenspielanleitungen, Heimwerkerhilfen, Sportbücher und Ratgeber rund um die Themen Auto, Haustier, Kindererziehung, Reise, Haushalt etc. etc. Pechan traf damit den Nerv der Zeit: die Bürger und Bürgerinnen der Nachkriegszeit waren begierig, sich über allerlei Wissenswertes zu informieren und sich nützliche Fähigkeiten durch Lektüre anzueignen.

Zum Erfolgsrezept Adalbert Pechans gehörte neben dem Programm auch die Gestaltung und das Reihen-Konzept: mit dem praktischen Taschenformat, dem von ihm selbst entworfenen Logo und der wiedererkennbaren Umschlaggestaltung schuf Pechan mit der Perlen-Reihe den Vorläufer des überaus erfolgreichen Genres der Ratgeberliteratur, wie wir sie heute kennen. In den folgenden Jahren erreichte die Perlen-Reihe einen in der deutschsprachigen Verlagsgeschichte unvergleichlichen Höhenflug: bis zu Pechans Tod 1960 verkauften sich drei Millionen Exemplare.

Pechans Witwe konnte die Reihe noch einige Jahre lang erfolgreich weiterführen, letzten Endes fehlten aber wohl das Gespür Pechans für die richtigen Themen und dessen Vertriebsgeschick. 1970 wurde die Perlen-Reihe verkauft; die wechselnden nachfolgenden Besitzer experimentierten mit Erscheinungsbild und Programminhalten, konnten an den großen Erfolg der frühen Jahre aber nie wieder anschließen. Seit 1997 erschien die Perlen-Reihe im Wiener
Deuticke Verlag.

Als der Deuticke Verlag in Folge mehrmals den Besitzer wechselte und schließlich vom Hanser Verlag übernommen wurde, drohte die Perlen-Reihe neben den vielen Verlagen des großen deutschen Konzerns immer mehr an Bedeutung zu verlieren. 2009 entschloss sich Ulla Harms, eine ehemalige Mitarbeiterin des Deuticke Verlags und mittlerweile Inhaberin eines Wiener Verlagsbüros, der einst so erfolgreichen, in Österreich allseits bekannten und beliebten Perlen-Reihe neues Leben einzuhauchen. Die engagierte Buchfrau erwarb sämtliche Verlagsrechte, das Archiv und das lieferbare Programm und gründete den "Verlag Perlen-Reihe".

Das Ziel ist, an den großen Erfolg der populären Ratgeberreihe anzuknüpfen und den neuen Verlag als unabhängiges, österreichisches Unternehmen zu führen. Die Programmpolitik Adalbert Pechans aktuelle Themen für die moderne Leserschaft informativ und übersichtlich aufzubereiten soll in die heutige Zeit transferiert werden. Man kehrte zum ursprünglichen praktischen Taschenformat zurück und - auch dies ähnlich wie beim Gründer der Reihe - legt besonderen Wert auf die graphische Gestaltung. Neu hinzu kam die nachhaltige Produktionsweise: alle Bücher werden umweltschonend hergestellt.

Im Februar 2011 erschienen mit drei Neuauflagen von Perlen-Reihe Bestsellern die ersten Bücher in neuer Gestalt, nämlich die Kartenspielanleitungen "Tarock", "Die schönsten Patiencen" und das "Bridge-Handbuch". Im März 2011 folgte - viel beachtet von der Presse - die erste Eigenproduktion "Laufen in Wien". Ende August erschien das Herbstprogramm 2011: eine Neuauflage des Erfolgstitels "Die beliebtesten Kartenspiele" und drei neue Titel, die sich den Kindern widmen: "Kinderfeste rund ums Jahr", "Kinderspiele für drinnen und draußen" und "Schlaue Tricks mit Physik".